Idee

Immer mehr Menschen wollen bei einer Feuerbestattung, dass sich die Urnen im Lauf der Zeit von selbst abbauen, wie bei der Erdbestattung. Gefragt ist deshalb Material aus der Natur, wie es bei der Bio-Innenkapsel einer Urne bereits üblich ist, bei Schmuckurnen aus Metall, Steingut oder Porzellan dagegen nicht. Anders meine Urnen aus Filz. Sie entsprechen diesem Gedanken von Vergänglichkeit. Sie entspringen einem hohen ästhetischen Anspruch. Man nimmt sie gerne in die Hand. Jede einzelne ist ein Unikat, würdigt die Individualität der Verstorbenen.

Material und Maße

Jede meiner Urnen eignet sich für die Urnennische wie für das Erdgrab. Sie sind an die genormte Innenkapsel (100% biodegradable) angepasst. Als Material verwende ich ausschließlich hochwertige natürliche Wolle, hauptsächlich Merino, Wensleydale, Shetland, Gotland und Krainer Steinschaf von der Nutztierarche Wendlandhof Prezier. Die Filzwolle hat hohe Qualität (Mulesingfrei, Ökotexstandard 100, in Deutschland verarbeitet). Es wird sowohl ungefärbte Schafwolle (kardiert/gekämmt) als auch gefärbte Wolle verwendet. (Verzicht auf umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe). Individuelle Farbwünsche berücksichtige ich gerne.
Höhe: ca. 30–42 cm
Durchmesser: ca. 17 cm

© 2015 Deutsches Patent- und Markenamt/Designanmeldung

Infos zum Zackelschaf

Infos zum Merinoschaf

Infos zu Schafwolle

Herstellung

Ich arbeite nach der Nassfilzmethode. Jede Urne, einschließlich des Verschlusses,  wird aus einem Stück ohne Naht hergestellt. Einzelfertigung von Hand im Atelier Conny Weber, Berlin Tempelhof. Die meisten der abgebildeten Urnen sind vorrätig,  Anfertigungen brauchen nicht mehr als eine Woche.